Das elektronische Klassenbuch

Hier kommen Sie zum elektronischen Klassenbuch und zum Vertretungsplan

Klicken Sie hier, um zu einer Demoversion des elektr. Klassenbuches zu gelangen.

 

Get it - Ratgeber für Kinder

getit

Elternbrief und Terminplan

Elternbrief 17 18

Handwerk und Technik, Natur und Wissenschaft – das sind die die Themen im Wahlpflichtfach „TuN“. Und das Tun steht auch im Vordergrund.

In der Orientierungsphase der Klasse 6 steht die Einweisung in die Werkräume, die Unfallverhütung, das Fertigen kleiner Holzwerkstücke und der Umgang mit den Holzwerkzeugen im Vordergrund. Außerdem absolvieren die Schüler den Bohrmaschinenführerschein in Theorie und Praxis.

Nach der Orientierungsphase entscheiden sich die Schüler für ein Wahlpflichtfach, welches sie dann bis zum Schulabschluss belegen.

 

Inhalte 7. Klasse

 

UnbenanntIn der Fachpraxis steht der Werkstoff „Holz“ im Vordergrund. Das Anfertigen eines Fahrzeuges aus Holz ist die Bewertungsgrundlage für eine Klassenarbeit. Dabei sollen die Schüler die Werkzeuge fachgerecht anwenden und ihre Vorkenntnisse aus der 6. Klasse vertiefen. Das Lesen eines Bauplanes und Anfertigen einfacher technischer Zeichnungen werden ebenfalls geübt. Die Auswahl geeigneter Materialien und das Üben verschiedener Holzverbindungstechniken lernen die Schüler beim Bau eines Kerzenständers mit einer Kreuzüberblattung. Die Berufsorientierung richtet sich auf das Handwerk und technische Berufe aus, die Schüler besuchen z.B. eine Schreinerei. Außerdem lernen sie bei ihrem Flug durch das Berufe Universum verschiedene Ausbildungsberufe kennen, die zu ihren Interessen und Fähigkeiten passen. Natürlich spielt auch die informatische Bildung eine wichtige Rolle in der 7. Klasse, hier vertiefen die Schüler ihre Grundlagen im Umgang mit einem Textverarbeitungsprogramm und lernen, dieses für ihre Arbeiten einzusetzen. So erstellen sie zum Beispiel Texte und Tabellen zum Thema „Holz als Rohstoff“. Der Teilbereich ökonomische Bildung umfasst die Themen mit Geld haushalten, Einkommensarten und Konsumentscheidungen treffen.

 

Inhalte 8. Klasse

 

StifteDie Fachpraxis der 8. Klassenstufe steht im Zeichen der Werkstoffe „Metall“ und „Kunststoffe“. Die Schüler bauen Gartentor-Modelle aus Kupferdraht nach „Kundenwunsch“ und lernen mit Kunststoffen „Alltagsgegenstände“ zu entwerfen und zu bauen. Auch die ökologische und ökonomische Bewertung der Werkstoffe wird thematisiert, Stichwort: Plastikmüll. In diesem Schuljahr steht bei der Berufsorientierung der Berufsreifeklassen das Praktikum im Vordergrund. Die Schüler werden auf ihrem Weg zu den ersten Berufserfahrungen begleitet. Auch die Computerkenntnisse werden erweitert, die Schüler lernen Arbeitsergebnisse mit Hilfe eines Präsentationsprogrammes vorzustellen. Der Teilbereich ökonomische Bildung umfasst die Themen Wirtschaftskreislauf, Preisbildung und Unternehmensformen.

 

Inhalte 9. Klasse

 

image007In der 9. Klasse der Berufsreife wird das Wahlpflichtfach durch den Praxistag ersetzt. Die Schüler im Mittlere Reife-Zweig erlernen in der Fachpraxis das Programmieren mit der Arduino-Software. Außerdem setzten sie sich mit dem Thema „Zukunft“ auf vielfältige Weise auseinander. So beschäftigen sie sich mit den „erneuerbaren Energien“, indem sie einen Elektromotor bauen und beleuchten die Auswirkung von „Digitalisierung“ auf die Berufswelt. Im zweiten Halbjahr sammeln sie erste Berufserfahrungen in einem zweiwöchigen Betriebspraktikum. Die ökonomische Bildung setzt sich mit den wirtschaftlichen Effekten der Digitalisierung auf die eigene Arbeit, die Sozialsysteme und die Gesellschaft auseinander. Der Erwerb von Kenntnissen im Umgang mit einem Tabellenkalkulationsprogramm sind Grundlage der informatischen Bildung in dieser Klassenstufe.

 

Inhalte 10. Klasse

 

Die Klassenstufe 10 beschäftigt sich dann mit der Digitalelektronik. Zahlen werden aus dem Dezimal- ins Binärsystem umgewandelt und dann elektronisch verarbeitet. Grundlegende Baustein wie UND, ODER, NOR, Halbaddierer, Volladdierer und Speicherbausteine werden erarbeitet und im Projekt „Taschenrechner“ anschaulich dargestellt. In den meisten Stunden kommt das Programm LOGITRON zum Einsatz. Funktionsterme von Schaltungen werden mit Hilfe der boolschen Algebra umgeformt und vereinfacht. Im zweiten Halbjahr werden mit Hilfe der Speicherbausteine einfache technische Anlagen, wie z.B. Transportbänder oder Lichtanlagen gesteuert. Mit einem Lötprojekt (LED-Ampel) wird der praktische Teil abgerundet.image008

Suche